So gestalten wir unsere Arbeit anhand eines Pflegemodells

Die Evangelische Altenheimat pflegt nach einer in die Praxis umgesetzten Pflegetheorie.

Für unsere pflegenden Bereiche heißt das: "Wohnen mit individuell angepasster Pflegeplanung nach dem Pflegemodell von Krohwinkel/Sowinski." Andere Pflegemodelle, die die Kompetenzen des Menschen in den Mittelpunkt stellen, werden ebenfalls in unsere Arbeit eingebunden.

Die Evangelische Altenheimat hat sich in erster Linie für das Modell nach Monika Krohwinkel entschieden, weil es gerade für die Pflege alter Menschen geeignet ist. Es  berücksichtigt die sozialpflegerischen Aspekte und die existenziellen Erfahrungen älterer Menschen.

Für unsere Arbeit bedeutet das: Wir arbeiten kontinuierlich daran, körperliches, seelisches und geistiges Leben jedes Menschen in seiner Einzigartigkeit innerhalb des Pflegeprozesses zu berücksichtigen. Die Stärkung der Selbstverantwortung unserer Bewohner sowie der größtmögliche Erhalt der Autonomie jedes Einzelnen betrachten wir als Herausforderung innerhalb professioneller Pflege. 

Ausgehend von der Biographie und einer ausführlichen Sozialanamnese bieten wir pflegerische Unterstützung und Assistenz an. Dabei gehen wir ganz bewusst von den vorhandenen Ressourcen und Fähigkeiten unseres Gegenübers aus. Unter pflegerischer Assistenz und Betreuung verstehen wir in erster Linie Hilfe zur Selbsthilfe, die auf die Förderung gesunder Anteile sowie den Erhalt und die Wiederherstellung von Wohlbefinden und Gesundheit ausgerichtet ist.

Den Verlauf und die Ziele der Pflege legen wir weitmöglich mit unseren Bewohnern gemeinsam fest.

Das Wahren der Individualität jedes einzelnen Menschen genießt in unserem Alltag oberste Priorität.