Altenpflegeausbildung bei der EAH

Die Kernaussagen des Konzepts:

 

 

  • Das Leitbild, Konzepte und Leitlinien der EAH sind Grundlage der Ausbildung.
  • Die EAH hat eine Ausbildungspartnerschaft mit der Ludwig-Schlaich-Akademie vereinbart. Sie belegt jährlich 10 Ausbildungsplätze dieser Schule. Mit weiteren Altenpflegeschulen bestehen Kooperationsverträge. Die Praxisanleiter/innen pflegen regelmäßige Kontakte mit den Schulen und nehmen an den Praxisanleitertreffen der Schulen teil.
  • Jedes Seniorenzentrum der EAH verfügt über berufspädagogisch fortgebildete Pflegefachkräfte, die die Praxisanleitung übernehmen.
  • Die Praxisanleiter/innen sind in dieser Funktion der Pflegedienstleitung direkt unterstellt. Sie sind für die Durchführung der praktischen Ausbildung in der Einrichtung verantwortlich.
  • Die Azubis erhalten Anleitung und Unterstützung beim Transfer zwischen Theorie und Praxis durch ihren/ihre Praxisanleiter/in. Sie erhalten regelmäßig Feedback.
  • Die Zeit für Anleitung wird im Dienstplan fest eingeplant. Die Anleitung wird dokumentiert. Eine Stellenbeschreibung für die Praxisanleiter/in mit Anforderungsprofil liegt vor.
  • Die Praxisanleiter erhalten für ihre Tätigkeit eine zusätzliche Vergütung. Sie verfügen über einen Arbeitsplatz mit PC, Internetzugang und eigener Mail-Adresse.
  • Regelmäßige Praxisanleitertreffen (mind. 2 x pro Jahr) in der EAH bieten kollegiale Beratung und kontinuierliche Fortbildung.
  • Die Azubis haben die Möglichkeit, Praxiseinsätze in mehreren Einrichtungen der EAH zu absolvieren, um andere Häuser und spezielle Arbeitsfelder (Demenz, Junge Pflege, Beatmung) kennenzulernen.
  • Ein Azubi-Tag für die Auszubildenden der EAH wird alle 2 Jahre durchgeführt.
  • Die EAH garantiert allen Azubis, die ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen haben, die Übernahme in ein Arbeitsverhältnis.