Menschen bei der EAH - Karrierewege bei der EAH

Andreas Martin leitet zwei Senioren-zentren

"Wenn Sie wirklich wollen, können Sie alles werden."

Andreas Martin, Heimleiter im Seniorenzentrum Schmiden und im Seniorenzentrum Melanchthonhaus in Schwäbisch Gmünd

Andreas Martin ist Krankenpfleger und hat Pflege- und Gesundheitswissenschaften studiert. 2005 stieg er als Pflegefachkraft bei der EAH ein. Heute leitet er zwei Seniorenzentren. Altenpflege ist für ihn ein spannendes Arbeitsfeld mit vielen Möglichkeiten. Mehr...

"Ich möchte mein Wissen weitergeben und auch erweitern."

Minire Salaij, Wohnbereichsleiterin im Emma-Reichle-Heim

Weil ihr Diplom als Krankenschwester in Deutschland nicht anerkannt war, stieg Minire Salaji 2000 als Pflegehilfskraft bei der EAH ein. Mit Energie und Durchhaltevermögen erkämpfte sie sich ihre Anerkennung als Pflegefachkraft und bildete sich zur Wohnbereichsleiterin weiter. Heute leitet sie einen Wohnbereich mit 27 Bewohnern. Mehr....

Peter Schubert hat zwei Arbeitsplätze

"Nach 10 Jahren in einer Leitungsfunktion war es Zeit für etwas Neues...."

Peter Schubert, Experte für den Elektronischen Dienstplan und Pflegefachkraft

Peter Schubert kam 1998 zur EAH. 10 Jahre leitete er einen Wohnbereich in der Wohnanlage am Lindenbachsee. Heute arbeitet er zu 50 % als Experte für alle Fragen rund um das Thema Elektronischer Dienstplan. Zu 50 % ist er als Pflegefachkraft tätig. Mehr....

Claudia Kemker wechselte von der Heimverwaltung zur Hauptverwaltung.

" Ich bin dankbar für die Chance der beruflichen Neuorientierung, die ich bekommen habe!"

Claudia Kemker, Sachbearbeiterin Mahnwesen

Nach sechs Jahren in der Verwaltung des Wohnstiftes Mönchfeld erhielt Claudia Kemker das Angebot, für die EAH das Mahnwesen aufzubauen. Kontinuierlich erarbeitete sie sich das nötige Wissen und setzte es erfolgreich um. Inzwischen hat sie die Weiterbildung zur Fachkraft für Forderungsmanagement erfolgreich abgeschlossen. Mehr....

Monika Neu kam als Studierende zur EAH

"Ich bin ein Mensch, der die Herausforderung sucht und gerne Verantwortung hat."

Monika Neu, Pflegedienstleiterin im Melanchthonhaus, Schwäbisch Gmünd

2007 stieg Monika Neu als Studierende bei der EAH ein. Seit 2009 ist sie Pflegedienstleiterin in Schwäbisch Gmünd. An der EAH schätzt sie „die Mischung von Professionalität und Menschlichkeit“. Mehr……

Nadine Mächtle lernte nach dem Examen gleich weiter

"Manchmal wundre ich mich über mich selbst, was ich doch alles kann!"

Nadine Mächtle, stv. Wohnbereichsleiterin im Seniorenzentrum Am Rosengarten in Bondorf

Eigentlich wollte Nadine Mächtle Mechatronikerin werden. Doch nach Praktikum und FSJ war sie sicher, Altenpflege ist "ihr Ding“. 2010 schloß sie ihre Ausbildung zur Altenpflegerin mit dem Examen ab. Inzwischen ist sie stv. Wohnbereichsleiterin im Seniorenzentrum Am Rosengarten in Bondorf. Mehr….

Eva Heinrich fand heraus, dass Betreuung ihr am meisten liegt.

"Man muss zuhören können und dem Gegenüber mit Respekt begegnen."

Eva Heinrich, Betreuungskraft im Seniorenzentrum Spitalhof Münchingen

Angefangen hat Eva Heinrich als Pflegekraft. Nach einiger Zeit wechselte sie in die Betreuung, weil sie bei dieser Tätigkeit ihre Stärken am besten einsetzen kann. Mehr...

Christine Hinderer ist in ihrem "alten" und "neuen" Beruf tätig.

„Dass man auch mit 50 geschätzt wird und eine Chance bekommt ist schon etwas Besonderes.“

Christine Hinderer, Alltagsbegleiterin, Verwaltungsangestellte und Qualitätsbeauftragte im Melanchthonhaus in Schwäbisch Gmünd

Die gelernte Verwaltungsangestellte und Sekretärin hatte sich beruflich neu orientiert. Mit einem Beschäftigungsumfang von 28 % stieg sie bei der EAH ein. Ihr Ziel: 100%. Schritt für Schritt hat sie es erreicht und dabei alte und neue Kompetenzen vereint. Mehr…..

Ciprian Berzovan kam nach dem Examen zur EAH

„Ich wollte beruflich weiterkommen, ohne den Kontakt zu den älteren Menschen zu verlieren.“

Ciprian Berzovan, Wohnbereichsleiter im Philipp-Paulus-Heim in Fellbach.

Ciprian Berzovan kam 2010 als examinierter Altenpfleger zur EAH. Seit 1,5 Jahren ist er Wohnbereichsleiter im Philipp-Paulus-Heim. An seiner Arbeit schätzt er die Kombination von direkter Pflege und organisatorischen Tätigkeiten. Mehr...

Marco Natanni startete mit dem FSJ und ist heute Pflegedienstleiter.

"Die Altenpflege ist ein Berufsfeld mit Riesenchancen. Allerdings sollte man ein gutes Potential an sozialen Fähigkeiten haben!"

Marco Natanni, Pflegedienstleiter im Emma-Reichle-Heim in Stuttgart-Hedelfingen

"Mit 16 war schon klar, dass ich irgendetwas Soziales machen wollte. Ich war im Sportverein, hatte viele Freunde, war integriert in die italienische Gemeinde Hedelfingen, in der meine Eltern ihre neue Heimat gefunden hatten. Ein soziales Jahr im Emma-Reichle Heim, das fand ich cool!" so beschreibt Marco Natanni seinen Einstieg bei der EAH. Heute ist er als Pflegedienstleiter für 92 Bewohner und 45 Mitarbeitende verantwortlich. Mehr...